Baukindergeld

Baukindergeld gibt es seit 2018 für in Deutschland lebende Familien und Alleinerziehende als Förderung für den Erwerb von Immobilien. Die Anschaffung von Eigenheimen wird vom Staat mit 1.200 Euro jährlich pro Kind für einen Zeitraum von 10 Jahren gefördert. Um das Baukindergeld jedoch zu erhalten, sind verschiedene Voraussetzungen notwendig. So wird das Baukindergeld beispielsweise nur gewährt, wenn die Familien oder Alleinerziehende ein Eigenheim bauen oder kaufen und noch keinen Immobilienbesitz im Vorfeld haben. Auch die Einkommenshöchstgrenze ist entscheidend, denn Haushalte mit hohem Einkommen gehen leer aus.

Wie hoch ist das Baukindergeld?

Anzahl der Kinder jährliche Höhe des Baukindergeldes Höhe des Baukindergeldes insgesamt (10 Jahre) 
1.200€ 12.000€
2.400€ 24.000€
3.600€ 36.000€
4.800€ 48.000€
jedes weitere Kind  +1.200€ +12.000€

Grundsätzlich ist die Höhe des Baukindergeldes bundesweit einheitlich reguliert. In Bayern gibt es allerdings eine Ausnahme. Der Freistaat gewährt eine Zulage, welche als „Baukindergeld Plus“ bezeichnet wird. Den Antrag können alle Familien oder Alleinerziehende stellen, die seit mindestens einem Jahr ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben oder mindestens ein Jahr einer dauerhaften Erwerbstätigkeit im Freistaat nachgehen. Die bayerische Eigenheimzulage wird mit 10.000 Euro beziffert und obendrauf gibt es pro Kind und Jahr noch einmal 300 Euro extra. Wer zwei Kinder hat, würde in Bayern nicht nur 24.000 Euro wie beim regulären Baukindergeld erhalten, sondern 40.000 Euro.

Voraussetzungen – Wer bekommt Baukindergeld? 

Die Voraussetzungen für das Baukindergeld sind einheitlich. Familien und Alleinerziehende können einen Antrag auf Fördermittel seit dem 18.09.2018 stellen. Bei Genehmigung wird das Baukindergeld rückwirkend bis zum 01.01.2018 gewährt. Ob die Antragsteller Wohneigentum kaufen oder selbst bauen, ist dabei unerheblich.

Allerdings ist die Einkommensgrenze für das Baukindergeld entscheidend. Die Förderung wird nur gewährt, wenn das jährlich zu versteuernde Haushaltseinkommen unter 75.000 Euro liegt. Zu berücksichtigen ist ein Freibetrag je Kind von 15.000 Euro. Damit darf beispielsweise eine Familie mit zwei Kindern ein maximales jährliches Einkommen von 105.000 Euro aufweisen, um Anspruch auf Baukindergeld zu haben.

Wer bekommt Baukindergeld: Was gilt für im Haushalt lebende Kinder?

Für das Baukindergeld gibt es Voraussetzungen für die im Haushalt lebenden Kinder. Es muss mindestens ein Kind unter 18 Jahre und kindergeldberechtigt sein. Eine Sonderregelung gibt es für alle, die ihr Eigenheim bereits vor dem 18.09.2018 bezogen haben und den Antrag auf Baukindergeld stellen. Sie erhalten das Baukindergeld auch, wenn das Kind erst drei Monate später das Licht der Welt erblickte (laut offiziellen Informationen der KfW). 

Baukindergeld Frist: Wie lange kann ich es beantragen?

Um das Baukindergeld zu erhalten, muss die Immobilie zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 erworben sein. Einschränkungen für die Wohnfläche gibt es allerdings nicht. Wer denkt, dass das Baukindergeld nicht ausreicht, kann beruhigt sein. Insgesamt können mit den Fördermitteln 833.333 Kinder vom Baukindergeld profitieren. Laut den Informationen der KfW wurden bis zum 30.04.2019 Anträge für 160.000 Kinder gestellt. Demnach würde der Fördertopf auf Basis der aktuellen Daten noch bis zum Ende der Legislaturperiode ausreichen.

Baukindergeld Voraussetzung für die Nutzung der Immobilie

Zu den wesentlichen Voraussetzungen für die Gewährung des Baukindergeldes gehört es, dass die Immobilie selbst genutzt wird. Die Familien/Alleinerziehende müssen tatsächlich in der Immobilie leben, da sonst kein Förderanspruch besteht.

Einkommensgrenzen beim Baukindergeld

ährlich werden pro Kind maximal 1.200 Euro Baukindergeld gewährt, wobei es keine Begrenzung der Kinderanzahl gibt. Anders hingegen bei der Einkommensgrenze, denn die Förderung ist nur bis zu einem maximalen jährlichen Einkommen von 75.000 Euro pro Familie möglich. Hinzu kommen die Freibeträge für Kinder, welche angerechnet werden. Pro Kind sind es 15.000 Euro. Daraus ergibt sich die Einkommensgrenze wie folgt:

Anzahl der Kinder maximal zu versteuerndes Einkommen 
90.000€
105.000 €
120.000 €
135.000 €
jedes weitere Kind  + 15.000 €

Wie stelle ich einen Antrag auf Baukindergeld? 

Wer Baukindergeld beantragen möchte, kann dies ausnahmslos über das Zuschuss-Portal der Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW tun. Unter KfW 424 können die Familien ihren Antrag auf Baukindergeld stellen, jedoch nicht in Papierform. Der Ablauf für die Beantragung für das Baukindergeld sieht wie folgt aus:

1. Schritt: Benutzeraccount für das Zuschuss-Portal mittels einmaliger Registrierung anlegen 

2. Schritt: Verifizierung über Postident- oder Videoident-Verfahren zum Identitätsnachweis

3. Schritt: Ausfüllen des Antragsformulars für Baukindergeld

4. Schritt: Upload der geforderten Unterlagen:

  • aktuelle Meldebescheinigung
  • Steuerbescheide des vorletzten und vorvorletzten Jahres
  • neuester Grundbuchauszug der Immobilie

5. Schritt: auf Bestätigung für Baukindergeld Antrag und Auszahlung warten

Sonderregelung für Baukindergeld Antrag im Bayern

Im Freistaat Bayern erhalten die Familien und Alleinerziehenden zusätzlich zum Baukindergeld mehr staatliche Förderung. Dieser Antrag muss allerdings nicht bei der KfW gestellt werden, sondern bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo). Im Gegensatz zur KfW wird der Antrag auch nicht online gestellt, sondern über ein klassisches Formular, welches auf der Website der Kreditanstalt als PDF-Dokument zum Download bereitsteht. Es wird ausgefüllt und mit allen benötigten Unterlagen an die BayernLabo gesandt. Benötigt werden:

  • Meldebescheinigung der Gemeinde
  • Bestätigung, dass der Wohnsitz/gewöhnliche Aufenthalt mindestens seit einem Jahr in Bayern ist
  • gegebenenfalls Nachweis über mindestens einjährige bestehende Erwerbstätigkeit im Freistaat Bayern
  • Identifizierungsnachweis
  • Auszahlungsbestätigung des Kaufes

Merke: Zunächst muss der Antrag auf Baukindergeld beim Bund gestellt und genehmigt werden, um die Eigenheimzulage und das Baukindergeld Plus des Freistaates Bayern zu erhalten.

Wann wird das Baukindergeld gezahlt?

Der Baukindergeld Stichtag für die Beantragung reicht vom 18.09.2018 bis zum 31.12.2023. Allerdings muss die Immobilie bis zum 31.12.2020 erworben worden sein, da sonst kein rechtlicher Anspruch auf das Baukindergeld besteht. Weiterhin gilt: Die Baukindergeld Auszahlung findet nur so lange statt, wie die liquiden Mittel für das Programm vorhanden sind.

Baukindergeld Auszahlung

Gezahlt wird das Baukindergeld jährlich, sodass bis zum 18. Lebensjahr des Kindes eine Gutschrift von 1.200 Euro pro Jahr erfolgt. Gezahlt wird die Förderung aber nur für 10 Jahre, sodass die Gesamtförderung 12.000 Euro bei einem Kind betragen kann. Hat das Kind das 18. Lebensjahr vor Ablauf der 10 Jahre erreicht, wird auch das Baukindergeld nicht mehr gezahlt. Wird nach der Antragstellung für das Baukindergeld noch ein weiteres Kind geboren, wird die Förderhöhe nicht angepasst. Auch, wenn sich die persönliche Lebenssituation ändert und die Familie nicht mehr in der Immobilie leben sollte, gibt es das Baukindergeld nicht mehr.

Baukindergeld und Finanzierungsplanung: das gibt es zu beachten

Das Baukindergeld ist für viele Familien oder Alleinerziehende eine willkommene finanzielle Unterstützung, wenn es um den Erwerb von Eigentum geht. Eine Familie mit zwei Kindern kann im besten Falle in 10 Jahren eine staatliche Förderung von 24.000 Euro erhalten. Wer an der Schwelle zum Erwerb von Wohneigentum steht, hat mit diesem Zuschuss die Möglichkeit, die Hürde zu überspringen und durch den Zuschuss mit einer guten Finanzierung bis zum Renteneintritt schuldenfrei zu sein und die Immobilie als Sachvermögen ohne Belastung zu besitzen. 

Hinweis: Das Baukindergeld ersetzt allerdings das Eigenkapital, welches bei der Finanzierung so wichtig ist, nicht. Wer beispielsweise alles auf eine Karte setzt und sich nur auf das Baukindergeld und die niedrigen Zinsen bei einer Finanzierung verlässt, kann bei der Anschlussfinanzierung und ungünstigen Kreditbedingungen schnell ins Straucheln geraten. Deshalb ist es empfehlenswert, Eigenkapital zu bilden (beispielsweise durch einen Bausparvertrag) und das Baukindergeld als Möglichkeit zu sehen, das Darlehen schneller zurückzahlen zu können.

Rückwirkende Beantragung von Baukindergeld – Ist das möglich? 

Baukindergeld rückwirkend beantragen, ist möglich. Dafür muss die Immobilie allerdings nach dem 01.01.2018 erworben worden sein. Die Auszahlung des Baukindergeldes findet dann ebenfalls rückwirkend bis zu diesem Datum statt. Wer Baukindergeld rückwirkend beantragen möchte, muss auch bei der Anrechnung des Kindes einiges beachten:

  • es muss bereits geboren sein
  • unter 18 Jahre
  • Antragsteller muss kindergeldberechtigt sein
  • Kinder müssen im gleichen Haushalt wohnen